Life Sciences & Health

Mit effizienten Kooperationen zwischen Industrie und Wissenschaft, fokussierte Clustern und intelligente Verknüpfungen zwischen Forschung, Produkt und Unternehmensgründung , konkurriert der niederländischen Life Sciences & Health Sektor auf globaler Ebene.

 

Triple Helix im niederländischen Life Sciences Health

Zurückblickend auf die Vergangenheit kann festgestellt werden, dass auch die Niederländer beeindruckende Beiträge zur Medizin lieferten. So gibt es eine Reihe an bedeutenden Personen, die bahnbrechende Erfindungen und Beobachtungen durchführten: Hans und Zacharias Jansen erfunden um 1590 das Mikroskop, der Holländer Antonie van Leeuwenhoek (1632-1723) wurde bekannt als ‘der Vater der Mikrobiologie’, der Biologe Jan Swammerdam war 1658 der erste,  im beobachten und beschreiben von roten Blutkörperchen, Willem Einthoven gewann 1924 den Nobelpreis für Medizin für seine Erfindung des Elektrokardiogramm und Willem Kolff, einer der bedeutendsten Ärzte des zwanzigsten Jahrhunderts, entwickelte 1943 die erste funktionierende künstliche Niere und war bei vielen Entwicklungen, wie die erste Herz – Lungen-Maschine und ein künstliches Herz mit dabei.

Auch heutzutage bleibt die Niederlande ein wichtiger Produzent auf dem Gebiet des Life Sciences & Health. Sie hat eine starke technologische Position in der molekularen Bildgebung, in der Medizininformatik, in der Biopharmazeutika, und auf dem Gebiet von regenerativer Medizin. Auch Entwicklungen innerhalb der Biomaterialien, -Medizintechnik und der Gesundheitsinfrastruktur dürfen nicht außer Sicht bleiben. Der niederländische Sektor verdankt seiner Position an Zusammenarbeit, Kooperation und Koalition zwischen Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Universitäten. Aber auch die Regierung bietet Unterstützung während der Unternehmensgründung, oder des vernetzen eines Produkts.
 © Philips Medical Systems
Life Sciences Health gehört zu den neun Schwerpunktbereiche, die von der niederländischen Regierung identifiziert worden sind. Das Land verfügt über ein nationales Genomics-Programm und drei große, öffentlich-private Programme, die sich auf Pharmakotherapie, Translational Molecular Medicine und der regenerativen Medizin basieren. An diesen Programmen hängt ein hohes Preisschild (über € 1 Milliarde), was die Komplexität und Notwendigkeit nochmals betont. In der Hinsicht arbeiten Großindustrie und KMU mit allen acht medizinischen Fakultäten – einschließlich der akademischen Krankenhäusern und die Medizintechnik-Fakultäten von drei technischen Universitäten – in R&D Projekte Praxisnah zusammen.

 

Das niederländische Gesundheitswesen kann anhand folgenden Merkmalen umschrieben werden: Sie ist von hoher Qualität, sehr zugänglich und bezahlbar für alle. Viele Länder sehen nehmen die Niederlande als Beispiel dafür, einerseits die Qualität der medizinischen Versorgung zu gewährleisten, und andererseits die Kosten in einem vernünftigen Rahmen beizubehalten. Im Hinblick auf die Zukunft wird der niederländische eHealth Abschnitt (Telemedizin, online-Therapie und Prävention) von großer Bedeutung sein.

Schwerpunkten und Stärken

  • Mit ca. 400 innovative Life-Sciences-Unternehmen in einem 120 Meilen Radius ist die Niederlande durchaus vertreten, vor allem wenn es darum geht, den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wert der Biowissenschaften und Gesundheit zu erzeugen;
  • Die Niederlande haben starke primäre- und ambulante Pflegedienstleistungen, deshalb ist die Zahl der vermeidbaren Hospitalisierungen – im Vergleich zu anderen Ländern – sehr niedrig. Darüber hinaus ist die Verfügbarkeit und die Nachfrage nach präventiven Untersuchungen jedoch hoch;
  • Niederländische Ärzte sammeln Informationen über ihre Bewohner aufgrund strenger Datenschutz-Bedingungen. Infolgedessen stehen der Niederlande nützliche Patientendaten zur Verfügung. Neugeborene sind ein Screening-Programm unterzogen, welche schwere Krankheiten, Verhütung oder Gesundheitsschäden diagnostiziert. Im ganzen Land sammeln große Kohortenstudien klinische- und Lebensstil Informationen, sowie Biomaterialien in zugänglich und gut strukturierten Bio-Banken ein;
  • Kompetenz im Gesundheitswesen: niederländische Unternehmen sind in der Lage, alle Aspekten des Krankenhauses, wie Design & Technik, Finanzierung, Abfallwirtschaft, medizinische Geräte usw. miteinzubeziehen. Zudem wird eine besondere Berücksichtigung auf  Energie-Effizienz und ‘heilende Umgebungen’ angestrebt;
  • Die Infrastruktur der medizinischen Forschung hat einen starken Fokus auf transnationale Forschung. Vor allem in den verschiedenen medizinischen Bereichen wie z.B. Onkologie, Herz-Kreislauf, Immunologie und Neurowissenschaften ist sie von großer Bedeutung;
  • Die Niederlande nehmen global gesehen eine Spitzenpostion auf dem Gebiet der Digitalisierung im Gesundheitswesen ein. Sie leisten zudem grundsätzliche Beiträge zur Gesundheitsversorgung in Entwicklungsländern.


Interessante Links

Platform for the Dutch medical technological sector
Nederlandse Biotechnologie Associatie
Life Sciences Health Alliance
CTMM, the Center for Translational Molecular MedicineTI Pharma
Technological Topinstitute Green Genetics (TTI GG)

The future of health care